Konfliktmanagement

Mit dem Aufbau eines Konfliktmanagements verfolgt die Universität das Ziel, die Kooperationskultur aktiv zu stärken und die Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Verwaltung zu verbessern.

Konflikte gehören zum Alltag, und somit auch zum Universitätsalltag. Dennoch fällt es manchmal schwer, mit ihnen offen und beherzt umzugehen. Dabei bietet der konstruktive Umgang mit Konflikten immer auch eine Chance zur Veränderung und Weiterentwicklung von Personen, Teams und Arbeitsabläufen. Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu den verschiedenen Anlaufstellen zur persönlichen Konfliktberatung. Anhand eines Phasenmodells werden Wege zum Umgang mit Konflikten aufgezeigt.

Das universitätsweite Konfliktmanagement geht über ein Verfahren zur Konfliktbearbeitung hinaus. Im Sinne der Prävention möchte es Konflikten aktiv vorbeugen.
Hierzu werden spezielle Workshops für Führungskräfte und Seminare zur Erweiterung der individuellen Handlungskompetenz angeboten. Insgesamt wirft das Konfliktmanagement einen Blick auf die rahmenbildende Organisation, samt ihrer Strukturen und Arbeitsabläufe.

Die Konfliktberatungsstelle gibt die Möglichkeit zur Situationsklärung und zu weiterführenden Verfahren der Mediation. Je nach Bedarf vermittelt sie auch an externe Mediatoren und Coaches.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie konstruktive Vorschläge für das Konfliktmanagement der Universität haben. Ihre Meinung ist uns wichtig!